Freiwassermuseum

Die Ausfahrten des Freiwassermuseums richten sich an Taucher, welche die Schönheit und Vergänglichkeit unseres gemeinsamen kulturellen Erbes unter Wasser auch einmal abseits der gängigen Tauchspots erleben wollen. Teilnahmevoraussetzung ist eine erfolgreich absolvierte Schulung zum „Denkmalgerechten Tauchen“ oder der Nachweis der taucherischen Erfahrung durch entsprechende Zertifikate und Tauchgänge.

Den Teilnehmern wird, ähnlich wie bei der Besichtigung historischer Ruinen oder Sammlungen an Land, viel wissenswertes und interessantes über die Fundplätze und deren Entdeckung berichtet. Dazu wird den Tauchgästen das Tauchziel im Rahmen eines Briefings an Land kurz vorgestellt, wobei nicht nur das Tauchprofil und die historischen Hintergründe erläutert, sondern auch auf das denkmalgerechte Verhalten vor Ort eingegangen wird. Anschließend wird der Fundplatz in kleinen Gruppen von vier bis maximal zehn Gästen (je nach verfügbarem Boot) angefahren und betaucht, wobei ein Tauchführer höchstens vier Tauchgäste begleitet. Nach Abschluss des Tauchgangs erfolgt ein kurzes Debriefing in dem das erlebte kommuniziert und Fragen beantwortet werden.

Die spontane Teilnahme ohne langfristige vorherige Anmeldung kann auf Rügen an fest eingeplanten Wochenenden erfolgen. Die Termine dazu findet ihr unten oder in der Flyerbox vor unserem Vereinssitz auf Goor , der meist auch als Treffpunkt und Ausgangsbasis dient oder auf unserer Webseite (www.uwa-mv.de). Sofern die Basis besetzt ist, können Ausfahrten auch auf Anfrage stattfinden. Die entsprechenden Kontaktdaten finden sich auf dem Flyer und auf unserer Webseite. Die Ausfahrten vor Rostock erfolgen spontan und können dort per Email oder Telefon nachgefragt werden

In Rostock werden neben den festen Terminen Fundplätze des Freiwassermuseums auch auf Anfrage angefahren. Interessierte Gruppen können sich telefonisch oder per mail melden.
Martin Siegel, Tel.: 0381,3141403, mobil: 0176/21913124, mail: gfs_rostock@yahoo.de

Die Kommentare wurden geschlossen